Johanniskraut Pillen

Johanniskraut Anwendung: Einfach und richtig anwenden!

Johanniskraut.net kann Ihnen nur eine erste Richtung zum Thema Johanniskraut geben. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Johanniskraut Anwendung: Wir schreiben vom echten Johanniskraut. Der Stängel des echten Johanniskrauts ist gefüllt mit Mark, nicht hohl, wie es bei den „gewöhnlichen“ Johanniskraut Pflanzen der Fall ist. In unseren Breitengraden wächst das echte Tüpfel-Johanniskraut und ist auch hier einsetzbar.

Johanniskraut ist als medizinische Heilpflanze seit Jahrtausenden bekannt. Präparate, die Johanniskraut enthalten, haben sich bestens bewährt, insbesondere für Menschen, die unter Depressionen leiden. Die lateinische Bezeichnung lautet: Hypericum perforatum.

Die Wechselwirkungen werden nachstehend beschrieben. In der Homöopathie sind Präparate, die Johanniskraut enthalten, mittlerweile unentbehrlich. Bekannt ist die Darreichungsform als Hypericum-Globuli, also Streukügelchen. Johanniskraut wird für Wundbehandlungen zweckdienlich eingesetzt aufgrund der entzündungshemmenden Wirkung.

Johanniskraut ist flexibel in vielen Bereichen anwendbar. Die roten Farbstoffe sind typisch für das Johanniskraut, die sogenannten Öldrüsen. Das Johanniskraut ist übrigens die einzige Pflanze, die in unseren Regionen wächst und unter anderem als stimmungsaufhellend ihre Wirkung zeigt.

Die wichtigsten Inhaltsstoffe sind:

  • Hypericin
  • Biflavone
  • Flavonide, können zwischen 2 % und 4 % betragen
  • Gerbstoffe, sind zwischen 6 % und 15 % enthalten
  • ätherisches Öl

Die drei Inhaltsstoffe Hypericin, Flavonoide und Bioflavone sind überaus wichtig, denn diese Inhaltsstoffe sorgen für die beruhigenden Eigenschaften, die den Kranken zugutekommen.

Johanniskraut Anwendung: Einfach und richtig anwenden! 1

Welche Arten der Johanniskraut Anwendung gibt es?

Johanniskraut Anwendung: Johanniskraut kommt sowohl innen im Körper als auch außen zur Anwendung. Die äußerliche Anwendung ist bei den nachfolgend aufgeführten Beschwerden erfolgreich einzusetzen:

  • Verletzungen jeglicher Art
  • Verbrennungen ersten Grades
  • Verspannungen
  • Gelenkschmerzen
  • Entzündungen der Harnwege
  • trockene Haut, die sich nach der Behandlung rasch regeneriert
  • Hautreizungen
  • Beschleunigung von Heilungsprozessen

Die Darreichungsformen bestehen aus Kapseln, Tabletten, Dragees, Öl und Tinkturen. Die Anwendungsgebiete sind unterschiedlich, Johanniskraut wird nicht nur Menschen mit Depressionen verabreicht, sondern es eignet sich ebenfalls für Wundbehandlungen und Verbrennungen. Das empfehlenswerte Johanniskrautöl hilft gegen Muskelverspannungen.

Es ist nicht möglich, alle Anwendungsgebiete zu beschreiben. Unter anderem ist Johanniskraut auch gegen Gürtelrose ein wirksames Mittel. Trockene und spröde Haut wird erfolgreich mit Johanniskraut behandelt. Symptome, die mit Depressionen in Verbindung gebracht werden, wie Schlafstörungen, nervöse Unruhe und Erschöpfungszustände sind mit Johanniskraut erfolgreich zu bekämpfen.

Die Arten der Johanniskraut Anwendung sind vielfältig. Bei Migräne und Kopfschmerzen, kombiniert mit Stress, ist Johanniskraut erfolgreich. Johanniskraut Präparate wirken ebenso gut wie synthetische Mittel, sind jedoch verträglicher. Die Patienten erscheinen nach der Einnahme ruhiger und widerstandsfähiger, sie können besser mit Stresssituationen umgehen.

Die Gelassenheit ist erwähnenswert, die Verwender werden besser mit Schwierigkeiten und Problemen aller Art fertig. Viele Leute leiden unter Winterdepressionen, Johanniskraut ist für die durchschlagende Behandlung empfehlenswert.

Johanniskraut Anwendung spielt in unterschiedlichen Bereichen eine große Rolle. Sowohl die Blätter als auch die Pflanzentriebe gelten als stimmungsaufhellend. Johanniskraut wird auch gern in der Küche verwendet als Gewürz zu Fischgerichten.

Der Johanniskraut-Likör mundet vielen Leuten. Die Blüten enthalten das rote Öl. Die aus den Blüten hergestellten Tinkturen helfen auch Rheuma-Kranken. Clevere Leute nutzen Johanniskraut einfach als Färbemittel. Die Vielseitigkeit dieser Pflanze ist erstaunlich.

Berichten zufolge heißt es, dass das echte Johanniskraut in USA zur Aidstherapie verwendet wird, sowohl als Hilfe gegen die Depression als auch ein Mittel, welches gegen Verpilzung hilft, eine der Todesursachen der Aidskranken.

Johanniskraut spielt eine Rolle beim Yoga. Die Stimmung bei den Yogaübungen wird mit der Einnahme von Johanniskraut verbessert. Die positive Beeinflussung vom Johanniskraut ist durchaus geeignet für die Leute, die Yogaübungen durchführen und sich dabei entspannen.

Johanniskraut Pillen

Worauf sollte man bei der Anwendung von Johanniskraut achten?

Johanniskraut Anwendung: Eine der wenigen Nebenwirkungen ist die Reaktion auf Sonnenlicht. Daher sollte der Anwender auf ausreichenden Sonnenschutz achten. Generell sind Wechselwirkungen zu berücksichtigen. Johanniskraut darf nicht mit anderen Antidepressiva kombiniert werden, dann entstehen die erwähnten Wechselwirkungen.

Für Frauen ist zu berücksichtigen, dass die Wirkung der Antibabypille mit der Einnahme von Johanniskraut gemindert oder gar nicht vorhanden ist. Menschen, die Blutverdünner verwenden, sollten ebenfalls Johanniskraut nur nach Rücksprache mit dem Arzt einnehmen. Im Großen und Ganzen ist Johanniskraut verträglich, sodass viele Patienten Präparate mit Johanniskraut bevorzugen. Andere Antidepressiva sind in puncto Nebenwirkungen nicht für jeden Patienten geeignet. Im Zweifelsfall ist es grundsätzlich sinnvoll, einen Arzt zu befragen.

Selbst gesammelte Pflanzen, die dem Laien nicht genau bekannt sind, sollten nicht als Tee o. ä. zubereitet und genossen werden. Die Dosierung ist wichtig, die bei selbst gepflückten Pflanzen nicht bekannt ist. Die Verwechslungsgefahr, ein weiterer Punkt, der nicht unterschätzt werden sollte, kann zu Nebenwirkungen führen. Es ist sicherer, Johanniskraut in der Apotheke zu kaufen. Wechselwirkungen sind ebenfalls zu berücksichtigen.

Johanniskraut wird eingesetzt bei unterschiedlichen Beschwerden und in verschiedenen Darreichungsformen:

  • Johanniskrautöl, einsetzbar bei Ohrenschmerzen, Hautausschlägen, Wundheilungen, usw.
  • Tee eignet sich zur Linderung bei Blasenentzündungen und Burnout
  • Pflaster ist für Verbrennungen optimal
  • Johanniskraut als Creme zum Einreiben bei Hexenschuss, Rheuma, Gicht und Venenleiden
  • Tinktur: geeignet für Menstruationsbeschwerden, Erschöpfung, usw.
  • Johanniskraut-Likör eignet sich zur Behebung der inneren Unruhe und als Einschlafmittel
Johanniskrautöl
Johanniskrautöl

Was sind die Vorteile von Johanniskraut?

Johanniskraut Anwendung: Johanniskraut ist verträglich und hat im Vergleich zu anderen Präparaten weniger Nebenwirkungen. Präparate, die Johanniskraut enthalten, punkten mit etlichen Vorteilen. Johanniskraut wirkt angstlösend, stimmungsaufhellend und motivationsfördernd. Die Verwender sind ausgeglichen und unterliegen keinen starken Stimmungsschwankungen. Schlafstörungen verschwinden nach wenigen Wochen. Frauen, die sich in den Wechseljahren befinden, bestätigen, dass die typischen Beschwerden weniger heftig und in manchen Fällen gar nicht mehr auftreten.

Darüber hinaus führt die natürliche Kombination der enthaltenen Wirkstoffe dazu, dass die nachhaltige Wirkungskraft stark ist, mit anderen Worten, wenn Johanniskraut abgesetzt wird, bedeutet dies nicht, dass die Beschwerden erneut auftreten. Johanniskraut beseitigt nicht nur die Beschwerden, sondern größtenteils auch die Ursachen der Beschwerden. Die Inhaltsstoffe sorgen dafür, dass den Menschen, die unter Burnout leiden, mit Präparaten, die Johanniskraut enthalten, geholfen wird.

Weitere Vorteile sind erwähnenswert. Johanniskraut unterstützt den Zellstoffwechsel, fördert die Durchblutung und stärkt das Immunsystem. Der Blutzuckerspiegel wird positiv beeinflusst durch das Johanniskraut.

Experten weisen auf die zweifache Wirksamkeit hin, Johanniskraut wirkt ausgleichend und stimmungsaufhellend, anders ausgedrückt, der Patient kommt zur Ruhe, schläft erholsam und ihm wird zu neuer Lebensfreude und Energie verholfen. Antriebslose Menschen werden in ihrer Antriebslosigkeit nicht bestärkt, sondern sie gehen mit neuer Energie ihren alltäglichen Routinearbeiten nach.

Was sind die Nachteile/Nebenwirkungen von Johanniskraut?

Johanniskraut Anwendung: Auch die überaus beliebte Heilpflanze Johanniskraut beinhaltet einige Nachteile. Die Lichtempfindlichkeit ist ein nicht zu unterschätzender Nachteil. Auf die Wechselwirkungen wird in den nachfolgenden Abschnitten eingegangen. Einige Patienten verspüren Müdigkeit. Sehr selten kommt es zu Magen-Darm-Problemen. Vereinzelt wird von allergischen Reaktionen wie Hautjucken gesprochen.

Johanniskraut Anwendung: Einfach und richtig anwenden! 2

Welche Wechselwirkungen können bei Johanniskraut auftreten?

Johanniskraut ist als Heilpflanze unschlagbar. Allerdings ist die Wirkungskraft so stark, dass mit Wechselwirkungen gerechnet werden muss. Johanniskraut darf nicht mit folgenden Präparaten eingenommen werden:

  • Blutverdünner, beispielsweise Marcumar
  • Medikamente zur Blutdrucksenkung
  • Cholesterinsenker, auch unter Statine bekannt
  • andere Antidepressiva
  • Herzmittel wie Digoxin
  • Antibabypille
  • starke Schmerzmittel
  • unterschiedliche Magenmedikamente, wie Omeprazol und Pantoprazol
  • Es besteht die Möglichkeit, dass die Cholesterinwerte und Blutdruckwerte ansteigen. Die Antibabypille ist nur bedingt wirksam.

Warum wird Johanniskraut in der Wundbehandlung eingesetzt?

Johanniskraut Anwendung: Der im Johanniskraut in den Öldrüsen befindliche rote Farbstoff verfügt über entzündungshemmende Eigenschaften. Die wirkungsvolle Ölkompresse wird zur Pflege gegen empfindliche Haut oder Narbengewebe eingesetzt.

Wann wird Johanniskraut-Globuli verwendet?

Bei stechenden und schneidenden Schmerzen wirken die Globuli Wunder. Wer unter Steißbeinschmerzen leidet, weiß, wovon die Rede ist. Zahnschmerzen und Schmerzen, die auf Wirbelsäulenprellungen zurückzuführen sind, werden mit Johanniskraut-Präparaten gelindert.

Ist Johanniskraut für Hautkrankheiten verwendbar?

Aufgrund der entzündungshemmenden und antibakteriellen Wirkung werden Johanniskraut-Präparate erfolgreich bei Ekzemen, Wunden – insbesondere bei schlecht heilenden Wunden -, Quetschungen, Sportverletzungen und Neurodermitis verwendet.

Kann Johanniskraut länger eingenommen werden?

Die Johanniskraut-Präparate machen keinesfalls süchtig. Die Fabrikate sind auf Dauer verwendbar. In der Vergangenheit wurde bei keinem Verwender Abhängigkeit festgestellt.

Ersetzt das Johanniskraut Antidepressiva?

Johanniskraut Anwendung: Hier ist darauf hinzuweisen, dass Medikamente, die Johanniskraut enthalten, ausnahmslos nur für leichte und mittelschwere Fälle verwendbar sind. Johanniskraut eignet sich nicht für Menschen, die unter schweren Depressionen leiden. Es ist in jedem Falle sinnvoll, vorerst mit dem Arzt zu sprechen, bevor sich die Kranken selbst mit Johanniskraut Präparaten behandeln.

Ist die Wirkung von Johanniskraut sofort spürbar?

Nein, das ist nicht der Fall. Die Präparate müssen längere Zeit eingenommen werden, um die volle Wirkungskraft zu spüren. Man spricht von einer bis zu vier Wochen, je nachdem, wie der Körper reagiert.

Ist Johanniskraut rezeptfrei zu kaufen?

Präparate, die wenig Johanniskraut enthalten, sind rezeptfrei zu beziehen, während die Fabrikate mit mehr Johanniskraut nur mit Rezept erhältlich sind.

Wo wächst Johanniskraut?

Johanniskraut wächst in unseren Gefilden am Waldesrand, an Feldrändern, Wegrändern und Bahndämmen. Die Pflanze ist nicht nur in Europa anzutreffen, sondern auch in Ostasien und Nordafrika. Die Höhe beträgt bis zu einem Meter. Johanniskraut wird selbstverständlich auch kommerziell angebaut.

Ist Johanniskraut auffallend und von weitem bemerkbar?

Johanniskraut Anwendung: Auffallend sind die schönen gelben Blüten mit fünf Blütenblättern, die von Juni (um den 24. Juni) bis September in voller Pracht bewundert werden können. Johanniskraut ist während der Blütezeit von weitem sichtbar. Auffallend sind die perforierten Blätter, in denen sich die Öldrüsen befinden, die für das heilsame rote Öl sorgen, welches sich im Johanniskraut befindet.

Ist das rote Öl im Johannisbrot nutzbringend?

Das Öl enthält den Wirkstoff Hypericin und verhindert Entzündungen. Hypericin ist im medizinischen Bereich als natürliches Antibiotikum bekannt.

Wozu wird Johanniskraut-Tee verwendet?

Der Tee gilt bei den Verbrauchern als stärkend und leistungsfördernd. Wer sich nach schwerer Krankheit auf dem Wege der Besserung befindet, trinkt Johanniskraut-Tee zur Stärkung. Darüber hinaus ist der Tee gegen Durchfall wirksam. Viele Verwender nutzen den Tee zur Mundspülung, denn bei Mundschleimhautentzündungen lindert der Tee deutlich die Beschwerden.

Ist Johanniskraut in der Kosmetik einsetzbar?

In der Kosmetikbranche wird das Rotöl gern genutzt bei Leuten mit entzündeter, trockener und rissiger Haut. Die Haut regeneriert sich erstaunlich rasch. Die Johanniskraut Creme von Pinamor enthält Johanniskrautöl und wird für die anspruchsvolle Haut verwendet, zur Vorbeugung von Hautunreinheiten. Die Creme enthält keine Parabenen oder künstliche Farbstoffe.

Gibt es weitere Bezeichnungen für Johanniskraut?

Johanniskraut Anwendung: Das Johanniskraut hat zahlreiche Namen, die teilweise aus dem Mittelalter stammen:
Herrgottsblut, Blutkraut, Wundkraut, Walpurgiskraut, Hexenkraut, Teufelsflucht, Frauenkraut und Mannskraft.

Es ist bemerkbar, dass die Leute schon damals feststellten, wie wertvoll das Rotöl ist, die Bezeichnungen wie Blutkraut und Wundkraut bestätigen diese Annahme. Im Mittelalter wurde Johanniskraut als Fuga Daemonum bezeichnet, weil es angeblich Dämonen austrieb. Die moderne Darstellung bezieht sich auf ein Mittel gegen Depressionen. Früher wurden Depressionen als Melancholie bezeichnet.

Hildegard von Bingen und Paracelsus sprachen in den damaligen Zeiten vom Johanniskraut als Heilmittel. Paracelsus schrieb sogar von einem Allheilmittel, was heutzutage wohl als Multipräparat bezeichnet wird. Aufzeichnungen bestätigen dies. Johanniskraut ist der Alleskönner, was durchaus belegbar ist und auch heute noch gilt.

Erstrecken sich die Anwendungsgebiete auch im spirituellen Bereich?

Johanniskraut Anwendung: Ja, der Name, zurückzuführen auf Johannes dem Täufer, verrät, dass es beim Johanniskraut um eine besondere Pflanze geht. Viele Leute räuchern mit Johanniskraut, entweder wenn sie Liebeskummer haben oder negativen Einflüssen vorbeugen wollen. Andere Personen tragen stets eine kleine Menge Johanniskraut mit sich, man weiß ja nie, was passieren kann.

Ein alter Spruch aus dem Mittelalter bestätigt das Geheimnisvolle dieser Pflanze „Hexen nutzen Johanniskraut, um das Wetter zu verzaubern. Der Rauch holt die Sonne zurück.“ Im Mittelalter entdeckten die Menschen die Wirkung von Johanniskraut auf das Gefühlsleben.

Selbstverständlich war das damals aufregend, negative Gedanken konnten „bekämpft“ werden. Damals wurde das Mittel gegen böse Geister und Dämonen eingesetzt. Johanniskraut galt seinerzeit als die Sonne der Seele, wahrscheinlich aufgrund der hübschen, gelben Blüten.

Nun ja, wissenschaftlich sind diese Behauptungen zwar nicht bewiesen, aber es zeigt das Interesse der Menschen an dieser heute immer noch so wertvollen und interessanten Pflanze. Im Jahre 2015 war Johanniskraut die Arzneipflanze 2015. Die Anziehungskraft vom Johanniskraut ist also seit Jahrtausenden Gesprächsthema und immer wieder von Interesse.

Wie sind Depressionen bemerkbar?

Bestimmte Symptome lassen auf Depression schließen, wie beispielsweise

  • hektische Unruhe, Nervosität
  • massive Schlafprobleme
  • Antriebslosigkeit, die sogar dazu führt, dass die Patienten nicht mehr zur Arbeit gehen
  • permanent gedrückte Stimmung bis zur extrem schlechten Laune
  • Konzentrationsstörungen
  • völlige Erschöpfung
  • keine oder nur stark reduzierte Lebensfreude

Fazit zu Johanniskraut Anwendung

Johanniskraut Anwendung: Trotz einiger Nebenwirkungen sind Präparate, die Johanniskraut enthalten, empfehlenswert. Johanniskraut ist gegen viele Beschwerden und Krankheiten erfolgreich anwendbar. Wenn von Johanniskraut gesprochen wird, denken die Leute zuerst an Depressionen. Johanniskraut ist jedoch gegen zahlreiche Krankheiten und Beschwerden erfolgreich anwendbar.

Von der Wundbehandlung bis zu massiven Hautproblemen sind Präparate mit Johanniskraut hilfreich. Die Verträglichkeit überzeugt von diesen Fabrikaten. Von starken und lebensgefährlichen Nebenwirkungen ist nicht die Rede. Johanniskraut ist ein natürliches Heilmittel ohne chemische Zusätze und daher bei den Verbrauchern sehr beliebt.

Bewerte den Artikel